Biodynamische Osteopathie
Karl-Heinz Weber MSc. D.O. DPt.

Archiv

Menü schließen teilen
The thousandth of an inch is vital.
A.T. Still

Archiv

Biodynamisch phänomenologische Osteopathie (BPO), Teil 3
Kurs mit Karl-Heinz Weber in 4 Teilen

Pörtschach am Wörthersee vom 6.5. bis 9.5.20
Die Biodynamisch-Phänomenologische Osteopathie (BPO) geht streng der Frage nach, was uns denn aus dem Innersten heraus ins Leben hebt. Physiologische Prozesse und Selbstheilungskräfte bewegen uns tatsächlich von Anfang an und bedürfen weder einer Begründung noch einer medizinischen Intervention. Auch wenn Operationen und Medikamente im Verlauf unseres Lebens hilfreich und sinnvoll sein können, gibt es keine einzige medizinische Leistung, die ohne Selbstheilung auskommt. Die Aufgabe der Biodynamischen Osteopathie ist es, diese verborgene Kraft, deren Wesen es ist für immer verborgen zu bleiben, zu erkennen. Im Zusammenspiel von Naturwissenschaft, Kunst und der für die Wesensschau verantwortliche Phänomenologie soll diese Gesundheitsquelle so lange wie möglich erhalten bleiben. Ziel dieser Kursreihe ist es, das unabdingbare Zusammenspiel von Transzendenz und wissenschaftlich fassbarer Körperlichkeit verständlich zu machen. Die Biodynamische Osteopathie soll darüber hinaus durch Beispiele aus Malerei, Musik und Literatur in all ihren Facetten so beleuchtet werden, dass ihre Anwendung natürlich wie das Atmen wird.

> Seminar Pörtschach Teil 3, 2020/Download PDF 435 KB

Braucht Bindung den Körper?
ZOI Fortbildung/EEH FACHTAG

Physiologische Perspektiven für Krisenintervention, Therapie und Frühe Hilfen
ZOI-Tirol, Kufstein 24.4.20
Frühe Bindungsbeziehungen sind tief verwurzelt in den basalen Rhythmen unseres Körpers. Umgekehrt haben Sicherheit und Geborgenheit einen tiefgreifenden Einfluss auf Körperrhythmen und Organfunktionen. So atmen wir tiefer und unser Herz schlägt langsamer, wenn wir uns sicher fühlen. Diese körperlichen Zusammenhänge spielten in der klassischen Bindungstheorie bisher kaum eine Rolle.
Auf dieser Fachtagung werden unterschiedlichste Körperzugänge zur Eltern-Kind-Bindung und konkrete Modelle der Umsetzung im klinischen Bereich vorgestellt und diskutiert.

> Website/Anmeldung: tagung.zoi-tirol.at
> Braucht Bindung den Körper? Fachtag 2020/Download PDF 228 KB

Über Grenzen spüren
VOD Kongress am Tegernsee

Vorträge und Workshops im Hotel DAS TEGERNSEE vom 4.4. bis 5.4.20
Während der osteopathischen Behandlung von Kindern zeigen sich uns sehr häufig Grenzen auf, die vielfältiger Natur sein können. Die therapeutischen Prozesse laufen bei Kindern sehr schnell ab und es bedarf eines umfassenden Wissens über die körperliche, sensorische und emotionale Entwicklung des Kindes in all seinen Facetten.
Mit der Tagung „Über Grenzen spüren“ beleuchten wir einige dieser Facetten. Wir tauchen ein in die Welt der Gestaltungskräfte unseres vorgeburtlichen Lebens und begleiten das Kind weiter in seiner Phase der Etablierung und Adaptation in seinem Körper und dem sozialen Umfeld. ...

> Website/Anmeldung: osteopathie-regionaltreffen.de/tegernsee
> Über Grenzen spüren, Interview mit Alexandra Kraus/Download PDF 63 KB

Biodynamisch phänomenologische Osteopathie (BPO), Teil 2
Kurs mit Karl-Heinz Weber in 4 Teilen

Pörtschach am Wörthersee vom 1.5. bis 4.5.19
Die Biodynamisch-Phänomenologische Osteopathie (BPO) geht streng der Frage nach, was uns denn aus dem Innersten heraus ins Leben hebt. Physiologische Prozesse und Selbstheilungskräfte bewegen uns tatsächlich von Anfang an und bedürfen weder einer Begründung noch einer medizinischen Intervention. Auch wenn Operationen und Medikamente im Verlauf unseres Lebens hilfreich und sinnvoll sein können, gibt es keine einzige medizinische Leistung, die ohne Selbstheilung auskommt. Die Aufgabe der Biodynamischen Osteopathie ist es, diese verborgene Kraft, deren Wesen es ist für immer verborgen zu bleiben, zu erkennen. Im Zusammenspiel von Naturwissenschaft, Kunst und der für die Wesensschau verantwortliche Phänomenologie soll diese Gesundheitsquelle so lange wie möglich erhalten bleiben. Ziel dieser Kursreihe ist es, das unabdingbare Zusammenspiel von Transzendenz und wissenschaftlich fassbarer Körperlichkeit verständlich zu machen. Die Biodynamische Osteopathie soll darüber hinaus durch Beispiele aus Malerei, Musik und Literatur in all ihren Facetten so beleuchtet werden, dass ihre Anwendung natürlich wie das Atmen wird.

> Seminar Pörtschach Teil 2, 2019/Download PDF 432 KB

„Singen aus heilender Mitte"
Biodynamisch-phänomenologische Osteopathie präsentiert in einem interdisziplinären Treffen von Musik, Wissenschaft und Osteopathie.
Sing- & Gesundheitsseminar mit Norbert Brandauer und Karl-Heinz Weber

Samstag 16.3.19 im Beethovensaal, Pfarrplatz 3, 1190 Wien
Lieder können auf vielfältige Art und Weise heilend auf den Organismus einwirken. Sie wirken an Stellen, wo Medikamente nie hinkommen können. Durch ganzheitliche musikalisch-osteopathische Betrachtungen versuchen wir uns mit der Physiologie von Selbstheilung und den Phänomenen von Dankbarkeit und Freude zu beschäftigen. Über Gesang und Lieder sollen Emotionen und Gefühle ins Bewusstsein überführt werden und dadurch an Bedeutung gewinnen.

> Singen aus heilender Mitte, 2019/Download PDF 155 KB

„Du bist die Ruh — Freude durch Dankbarkeit“
Biodynamisch-phänomenologische Osteopathie präsentiert in einem interdisziplinären Treffen von Musik, Wissenschaft und Osteopathie

Freitag 15.3.19 von 9 bis 18 Uhr, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien
– ein besonderes Seminar in dessen Zentrum sie selbst stehen könnten. In der Stille, in der ruhigen Reflexion und synchronisierten Wahrnehmung der musikalischen Themen, können sich alte, oft schon lange mitgeschleppte Spannungen lösen und der Organismus kann sich neu ordnen und ausrichten. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Themen Dankbarkeit und Freude. Zwei wohlunterscheidbare Phänomene, ohne die Gesundheit in seiner Fülle kaum möglich ist. Über Lied, Textmeditationen und Musikerfahrung wollen wir offen werden für die Physiologie der inneren Zusammenhänge. Möglicherweise entdecken wir vergessenen oder übersehenen Dank und können dadurch Freude möglicher machen. Freude und Dankbarkeit kann durch keine Kraft von außen allein bewirkt werden, sie müssen den Weg über die verborgene Mitte gehen. Lassen Sie sich zu einer Einstellung der Dankbarkeit verführen, um die Freude der Verbundenheit mit dem Großen und Ganzen und dem Kleinen und Feinen zu spüren.

> Du bist die Ruh, 2019/Download PDF 330 KB
> Dankbarkeit – Vorläufer der Freude, Gerl-Falkovitz 2019/Download PDF 135 KB

„Perspektiven der biodynamischen Osteopathie"
Biodynamisch-phänomenologische Osteopathie präsentiert
1. Symposion der biodynamischen Osteopathie

Donnerstag 14.3.19 von 9 bis 18 Uhr, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien
Seit vielen Jahren nun wird in Österreich schon die biodynamische Osteopathie angewandt und in vielen Bereich der Therapie eingesetzt. Als wir Anfang 2000 in einer kleinen Gruppe mit Jim Jealous diese faszinierende Form der Osteopathie kennenlernen durften, wusste ja noch niemand wo uns das hinbringen würde. Jetzt, fast 20 Jahre später, sieht man, dass sich hier etwas entwickelt hat. Ein schöner Baum mit kräftigem Stamm, Ästen, Zweigen und Blättern die sich souverän im Hauch der primären Atmung wiegen. Mir ist in der Reflexion aber auch bewusst geworden, dass durch die jahrelange Praxis, durch die Verfeinerung der Ansätze in unzähligen Behandlungen es schon sehr viele erfahrene Osteopathinnen und Osteopathen gibt, die ihr Wissen weitergeben können. Die biodynamische Osteopathie beruht auf dem Prinzip der Intersubjektivität, also der subjektiven Wahrnehmung von Behandlern und Behandelten und von vielen anderen Behandlern und Behandelten und deren Erfahrungsperspektiven in Bezug auf Heilung und Entwicklung. Diese Perspektiven auszutauschen ist Ziel dieses Symposions.

> Perspektiven der biodynamischen Osteopathie, 2019/Download PDF 400 KB

„Gesundheit und Kunst"
Kongress der Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin GAMED

Europahaus Wien, Linzerstraße 429, 1140 Wien, 12. und 13.10.18
> Kongress der GAMED – Gesundheit und Kunst, 2018/Download PDF 1.229 KB

„Du bist die Ruh — Innerer Frieden durch Heilung und Versöhnung"
ein interdisziplinäres Treffen von Musik, Wissenschaft und Osteopathie

Freitag 16.3.18 von 9 bis 18 Uhr, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien
– ein besonderes Seminar in dessen Zentrum Ihre Selbstheilung stehen könnte. In der Stille, in der ruhigen Reflexion der Themen angesprochen, können sich alte, oft schon lange mitgeschleppte Belastungen lösen. Wir haben kaum eine Vorstellung, wie belastend und krankmachend nicht gelöste Emotionen sein können. Das Bild des „Vertrocknet-Seins“ ist sehr treffend, weil in diesem Zustand innerer Frieden, der ein Prozess ist, nicht möglich ist. Über Lied und Textmeditationen sowie Musikerfahrung wollen wir für noch ungelöste Spannungen offen werden, um Heilung und Versöhnung mit anderen Menschen, mit widrigen Lebensumständen – wie Krankheit oder Tod – oder mit uns selbst zu erfahren.
Innerer Frieden kann durch keine Kraft von außen allein bewirkt werden, er muss den Weg über unsere verborgene Mitte gehen. Lassen Sie sich zu einem Erlebnis verführen, damit sie sich wieder groß, weich und saftig fühlen, bereit für Heilung und Versöhnung.

> Du bist die Ruh, 2018/Download PDF 379 KB

Biodynamisch phänomenologische Osteopathie (BPO), Teil 1
Kurs mit Karl-Heinz Weber in 4 Teilen

Pörtschach am Wörthersee vom 2.5. bis 5.5.18

Es ist verblüffend und wunderbar wie genau die Phänomenologie nach Edmund Husserl, die Biodynamik nach Jim Jealous und die Kunst im Innersten verwandt sind und sich auf einen gemeinsamen, geistigen Raum beziehen! In diesem 4 teiligen Seminar werden innerste, transzendente Phänomene des Lebens und der Osteopathie aus der oftmals verblüffenden Perspektive der Kunst, der Literatur und der Philosophie betrachtet. Begriffe aus der biodynamischen Osteopathie, wie z.B. das Fulcrum, das Neutral und die dynamische Stille, die häufig als überlagerte und unauffällige Aspekte unserer Lebenswelt kaum mehr in Erscheinung treten, sollen in diesem Seminar für Osteopathinnen und Osteopathen thematisiert werden und mit Begriffen aus der Phänomenologie in Verbindung gebracht werden. Ein feines, differenziertes Wahrnehmungsvermögen soll zu verbesserten biodynamischen Behandlungserfolgen führen.

> Seminar Pörtschach Teil 1, 2018/Download PDF 539 KB